Ab Dienstag, 25. Juni ist der neue Spielplan 2024/25 online.

Der Vorverkauf beginnt am 3. September

Fotos ©

Madama Butterfly

Tragedia giapponese

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini

Der Name Puccini steht in der Oper als Garant für fesselnde Geschichten, ergreifende Schicksale, aufwühlende Leidenschaften, mitreißende Musik. Auch »Madama Butterfly« verrät das untrügliche Gespür des Komponisten für hervorragende Opernstoffe. In London sah Puccini den gefeierten Einakter »Madame Butterfly« des amerikanischen Erfolgsautors Belasco. Obwohl er kein Wort Englisch verstand, war er tief bewegt. Die Tragödie um die Geisha Cio-Cio-San, die bis zuletzt an die Liebe und Treue des leichtfertigen Marineleutnants Pinkerton glaubt, wie auch das exotische Kolorit, ließen ihn nicht los.

Bei Puccini ist Cio-Cio-San das Zentrum der Oper, er ging sogar noch weiter als Belasco: Als zusätzliche Dimension fügte er dem psychologischen Drama einen ethnischen Grundkonflikt hinzu. Es gelang ihm, die Entwicklung seiner Titelfigur von der kindlich-naiven Braut zur gereiften Frau höchst eindringlich zu erzählen. »Schuld« daran, dass man sich dem Sog des Dramas nicht zu entziehen vermag, ist – wie immer bei Puccini – die Musik.

Dichtung von Guiseppe Giacosa und Luigi Illica nach David Belacos Schauspiel »Madame Butterfly«

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Solistinnen und Solisten des Staatstheaters Meiningen, Meininger Hofkapelle

Musikalische Leitung: Chin-Chao Lin
Regie: Hendrik Müller
Bühne: Marc Weeger
Kostüme: Katharina Heistinger
Dramaturgie: Claudia Forner

Sonntag, 26. Mai 2024

Theaterfahrt zum Staatstheater Meiningen
Abfahrt am Theater im Gemeindehaus um 13:00 Uhr
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Dauer: Rückkunft in Schweinfurt, Theater im Gemeindehaus ca. 20:00 Uhr

Karten für 52,00 €
Vorverkaufsbeginn für diese Vorstellung am Dienstag, 3. September 2024

Museum Otto Schäfer

Sowohl die Spielstätte Evangelisches Gemeindehaus als auch das Museum Otto Schäfer sind barrierefrei zugänglich.