Ab Dienstag, 25. Juni ist der neue Spielplan 2024/25 online.

Der Vorverkauf beginnt am 3. September

Foto © Slavica

Im Westen nichts Neues

Schauspiel nach dem Roman von Erich Maria Remarque
Bühnenfassung von Jürgen Apel und Dieter Powitz

Hollywood verfilmte Remarques Geschichte 1930 spektakulär, bei den nationalsozialistischen Bücherverbrennungen landete der Roman im Feuer, doch binnen kürzester Zeit wurde »Im Westen
nichts Neues« zu dem Antikriegsroman des 20. Jahrhunderts. Hoffnung, Solidarität und Gemeinschaft brechen sich Bahn in diesem wirkungsvollen Plädoyer für den Frieden. In Schweinfurt findet sowohl die Premiere als auch die Uraufführung dieser Textfassung statt.
1914 melden sich der 19-jährige Abiturient Paul Bäumer und seine Klassenkameraden, angestachelt von ihrem Klassenlehrer, mit Begeisterung zum Kriegsdienst. Vier Jahre überlebt Paul im ständigen Angesicht des Todes. Alles scheint ein gutes Ende zu nehmen. Doch er fällt im Oktober 1918 – an einem Tag, der so
ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich auf den Satz »Im Westen nichts Neues« beschränkt…
Sein nach dieser Meldung benannter Roman macht Remarque 1928 schlagartig berühmt. Und gerade heute sind die Fragen der jungen Soldaten so aktuell wie lange nicht: Warum wird mir jemand als Feind deklariert, den ich nicht kenne, der mich nicht kennt? Wie kann man nach dem Krieg wieder einen Platz in der Gesellschaft finden? Wie fragil ist unser Frieden, wenn der Krieg einfach nur an einem anderen Ort stattfindet?

a.gon Theater, München

Regie: Johannes Pfeifer | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Anna Determann

mit Thorsten Nindel u.a.

Freitag, 28. Februar 2025, 19:30 Uhr (Tourneepremiere)
im Anschluss Premierenfeier mit dem Ensemble

Samstag, 1. März 2025, 19:30 Uhr
sonntag, 2. März 2025, 14:30 Uhr

Theater im Gemeindehaus
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden, 45 Minuten

Karten für 41,-/36,-/33,-/27,-/24,- € (Abendvorstellung)
und 18,- € auf allen Plätzen (Nachmittagsvorstellung)
Vorverkaufsbeginn für diese Vorstellung am Dienstag, 3. September 2024

Museum Otto Schäfer

Sowohl die Spielstätte Evangelisches Gemeindehaus als auch das Museum Otto Schäfer sind barrierefrei zugänglich.