Ab Dienstag, 25. Juni ist der neue Spielplan 2024/25 online.

Der Vorverkauf beginnt am 3. September

Foto © Kreftartists

Beethoven Pur

Gürzenich Kammerorchester Köln

Die Arbeit an der 1. Sinfonie begann Beethoven 1799 und die Uraufführung am 2. April 1800 hat er selbst im K. K. National- Hof-Theater in Wien geleitet. Sie war ein großer Erfolg für den Komponisten. Die Anlage und Instrumentation der Sinfonie weist noch deutlich auf die Vorbilder Mozart und Haydn hin.
Die 7. Sinfonie entstand in den Jahren 1811 bis 1812. Als Beethoven mit der Komposition begann, plante Napoleon seinen Feldzug gegen Russland. Nach der 3. und möglicherweise auch der 5., scheint die 7. Sinfonie eine weitere musikalische Auseinandersetzung Beethovens mit Napoleon und dessen Politik
zu sein, dieses Mal im Kontext der europäischen Befreiungskriege von der jahrelangen napoleonischen Vorherrschaft. Beethovens Leben war zu dieser Zeit bereits von der sich verstärkenden Schwerhörigkeit geprägt. Die Sinfonie wurde wenige Wochen nach der Völkerschlacht bei Leipzig am 8. Dezember 1813 im
großen Redoutensaal der Wiener Universität als Benefizkonzert zugunsten der antinapoleonischen Kämpfer unter Beethovens Dirigat uraufgeführt und war ein außerordentlich großer Erfolg.
Im Orchester saßen namhafte Musiker wie Romberg, Spohr, Hummel, Meyerbeer, Salieri und wahrscheinlich auch Mauro Giuliani als Cellist.

Gürzenich Kammerorchester Köln

Leitung: Torsten Janicke

Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Donnerstag, 21. November 2024, 19:30 Uhr

Theater im Gemeindehaus
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Karten für 23,- € auf allen Plätzen
Vorverkaufsbeginn für diese Vorstellung am Dienstag, 3. September 2024

Museum Otto Schäfer

Sowohl die Spielstätte Evangelisches Gemeindehaus als auch das Museum Otto Schäfer sind barrierefrei zugänglich.