Ab Dienstag, 25. Juni ist der neue Spielplan 2024/25 online.

Der Vorverkauf beginnt am 3. September

Foto © Kreftartists

Mozart trifft Mendelssohn

Gürzenich Kammerorchester Köln

Das Gürzenich-Kammerorchester Köln wurde 1993 gegründet und besteht aus einer festen Streicherbesetzung von etwa 15 Musikerinnen und Musikern, die sich aus Solistinnen und Solisten des berühmten Kölner Gürzenich Orchesters zusammensetzt. »Zauberhafte Klangvielfalt«, »Kammermusikalisches Feingefühl« oder »Ein Orchester der Spitzenklasse!« sind einhellige Pressereaktionen zu Konzerten des Klangkörpers aus dem Rheinland, der für uns in Schweinfurt in den beiden vergangenen Spielzeiten ein wenig zu den »Bambergern des Westens« geworden ist. Das Gürzenich Kammerorchester ist regelmäßig sowohl in der Kölner Philharmonie und in der Essener Philharmonie als auch in verschiedenen anderen deutschen Städten zu hören.
Torsten Janicke ist ein Vertreter der »Dresdner Streicherschule«. Von 1976 bis 1982 studierte er bei Professor Heinz Rudolf an der Dresdner Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« sowie in der Meisterklasse von Professor Gustav Schmahl. Weitere Impulse erhielt er in Meisterkursen von Professor Oleg Kryssa, Professor Wolfgang Marschner und Professor André Gertler.
Torsten Janicke errang bei internationalen Wettbewerben Preise und Auszeichnungen, so beim Bach-Wettbewerb in Leipzig 1980, beim Violinwettbewerb Tibor Varga in Sion 1985 und beim Violinwettbewerb von Indianapolis 1986. Im Jahre 1982 engagierte das Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig den 24-jährigen als Ersten Konzertmeister. 1989 ging er in derselben Position zunächst zu den Essener Philharmonikern, bis er 1991 als Erster Konzertmeister vom Gürzenich-Orchester Köln verpflichtet
wurde. Seine solistische Tätigkeit führte ihn durch viele Länder Europas, in die USA sowie nach Afrika.

Gürzenich Kammerorchester Köln

Leitung: Torsten Janicke

 

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia Concertante KV 364

Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett für Streicher op.20

Donnerstag, 22. Mai 2025, 19:30 Uhr

Theater im Gemeindehaus
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden

Karten für 23,- € auf allen Plätzen
Vorverkaufsbeginn für diese Vorstellung am Dienstag, 3. September 2024

Museum Otto Schäfer

Sowohl die Spielstätte Evangelisches Gemeindehaus als auch das Museum Otto Schäfer sind barrierefrei zugänglich.