Ab Dienstag, 25. Juni ist der neue Spielplan 2024/25 online.

Der Vorverkauf beginnt am 3. September

Fotos © Claudius Schutte

Die Drei von der Tankstelle

nach dem berühmten Filmklassiker von Werner Richard Heymann
Buch von Franz Schulz und Paul Frank

Lilian Harvey, Heinz Rühmann und Willy Fritsch verzauberten in den 1930er-Jahren Millionen von Zuschauern mit großartiger Schauspielkunst und durch die wunderbaren Lieder von Werner Richard Heymann wie »Liebling, mein Herz lässt dich grüßen«, »Irgendwo auf der Welt« oder »Ein Freund, ein guter Freund«.
Lilian, Tochter des finanziell angeschlagenen Immobilienspekulanten Erwin Kossmann, soll in dessen Auftrag herausfinden, wer die stillgelegte Tankstelle erworben hat. Es wäre Kossmanns wirtschaftlich rettender Deal, hat er doch erfahren, dass das Land dort den Bau einer Autobahn plant und die alte Ruine somit Gold wert ist. An der Tankstelle angekommen, macht Lilian die Bekanntschaft von Willi, Kurt und Hans. Und die Drei sind sofort vom Zauber dieser hübschen jungen Frau gefangen…
Dieser turbulenten Geschichte gelingt es mit Sinnlichkeit, Emotion und Witz, Themen wie Finanzkapitalismus und Naturschutz mit der immerwährenden Suche nach der großen Liebe zu verweben.
Sprühende Arrangements und eine zeitgemäße Ausstattung lassen die Tonfilmoperette der UFA als wunderbare musikalische Komödie im Hier und Jetzt erstrahlen!

Konzertdirektion Schutte, München | ARTis Konzerte, Hamburg

Regie, Textfassung & Musikalische Leitung: Dietmar Loeffler
Choreografie: Silvia Varelli | Kostüme: Imma Schoen | Bühne: Achim Römer

mit Anne Rathsfeld, Anika Lehmann/Alice Hanimyan, Andreas Bittl, Stefan Reck/Tim Grobe, Dietmar Loeffler, Tommaso Cacciapuoti, Gunnar Frietsch, Matthias Fischer

Mittwoch, 15. Januar 2025, 19:30 Uhr
Donnerstag, 16. Januar 2025, 19:30 Uhr

Theater im Gemeindehaus
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden, 30 Minuten

Karten für 41,-/36,-/33,-/27,-/24,- €
Vorverkaufsbeginn für diese Vorstellung am Dienstag, 3. September 2024

Museum Otto Schäfer

Sowohl die Spielstätte Evangelisches Gemeindehaus als auch das Museum Otto Schäfer sind barrierefrei zugänglich.