52. Spielzeit | 2018/2019
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Anna-Lucia Richter | Foto: Nafez Rerhuf
Konzert
Bach privat
Georg Nigl (Bariton), Anna Lucia Richter (Sopran), Luca Pianca (Laute), Vittorio Ghielmi (Viola da Gamba), Jeremy Joseph (Cembalo)
 
 
Werke von Johann Sebastian Bach

Dir, dir Jehova will ich singen BWV 452 (G. C. Schemellis Musicalisches Gesang-Buch)
O liebe Seele, zieh die Sinnen BWV 494 (G. C. Schemellis Musicalisches Gesang-Buch)
Jesu, meines Glaubens Zier BWV 472 (G. C. Schemellis Musicalisches Gesang-Buch)
Sonate Nr. 2 D-Dur BWV 1028 für Viola da Gamba und Cembalo
Vergiss mein nicht, mein allerliebster Gott BWV 505 (G. C. Schemellis Musikalisches Gesang-Buch)
Ich habe genug (Rezitativ aus »Ich habe genug« BWV 82)
Komm süßer Tod, komm sel’ge Ruh’ BWV 478 (G. C. Schemellis Musikalisches Gesang-Buch)
Partita E-Dur BWV 1006a für Laute solo (3. Satz: Gavotte en Rondeau)
So gehst du nun, mein Jesu, hin BWV 500 (G. C. Schemellis Musikalisches Gesang-Buch)
Ich halte treulich still BWV 466 (G. C. Schemellis Musikalisches Gesang-Buch)
Bist du bei mir BWV 508
Willst du dein Herz mir schenken BWV 518
So oft ich meine Tobackspfeife BWV 515
Weil die wollenreichen Herden (Was mir behagt, ist nur die muntre Jagd BWV 208)
Sonate Nr. 2 D-Dur BWV 1028 für Viola da Gamba und Cembalo
Amore traditore BWV 203
Patron, das macht der Wind (Der Streit zwischen Phoebus und Pan: Geschwinde, ihr wirbelnden Winde. Dramma per musica BWV 201)
Sonate Nr. 3 C-Dur BWV 1005 für Violine solo (1. Satz: Adagio)
Phoebus eilt mit schnellen Pferden (Weichet nur, betrübte Schatten BWV 202)
Rezitativ und Duett »Wir gehn nun, wo der Tudelsack« (aus der Bauernkantate BWV 212)

Die Liebe zur Musik von Johann Sebastian Bach führt im Konzertprogramm »Bach privat« zwei außergewöhnliche Künstlerpersönlichkeiten zusammen. Es kommt zu Auftritten in ersten Konzerthäusern, im September 2017 erschien beim Label alpha eine CD, die mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet wurde. Es ist eine besondere Freude, den Bariton Georg Nigl, der bereits im Mai 2016 im Theater der Stadt Schweinfurt bei seinem Programm »Antike – Mythologie« umjubelt wurde und die Sopranistin Anna Lucia Richter in der Begleitung der Instrumentalisten Luca Pianca, Vittorio Ghielmi und Jeremy Joseph begrüßen zu können.

Georg Nigl begeistert Publikum und Presse stets durch leidenschaftliche und authentische Auftritte, sei es bei seinem gefeierten »Wozzeck« an der Mailänder Scala oder seiner Interpretation der Bach-Kantaten mit Luca Pianca. Seine tiefgründige und umfassende Auseinandersetzung mit allen aufgeführten Werken, seine enge Verbundenheit mit dem Sprechtheater und die damit einhergehende Gewichtung von Text und Rhetorik sowie seine ausdrucksstarken darstellerischen Fähigkeiten auf der Bühne machen Georg Nigl zu einem der am meisten gefeierten Baritone weltweit. In der Kritikerumfrage 2015 der Zeitschrift Opernwelt wurde er zum »Sänger des Jahres« gekürt. Sein unverwechselbares Timbre, das seinen Figuren spezielles Gesicht verleiht und den besonderen Charakter gibt, führt ihn auf alle wichtigen Opernbühnen. So trat er am Bolschoi Theater Moskau, der Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, dem Théâtre des Champs-Elysées und der Niederlandse Opera Amsterdam sowie bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Festival Aix-en-Provence, der Ruhrtriennale und den Wiener Festwochen auf. Dabei arbeitet er unter Leitung von renommierten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Michael Boder, Teodor Currentzis, Daniele Gatti, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, Thomas Hengelbrock, René Jacobs und Kent Nagano, und mit den Regisseuren Andrea Breth, Frank Castorf, Hans Neuenfels, Johan Simons, Dmitri Tcherniakov, Sasha Waltz und Robert Wilson zusammen.


Anna Lucia Richter entstammt einer großen Musikerfamilie. Als Konzertsängerin trat sie unter anderem mit dem Lucerne Festival Orchestra unter Riccardo Chailly, mit dem Orchestre de Paris unter Thomas Hengelbrock, dem Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecila unter Daniel Harding, dem London Symphony Orchestra unter Bernard Haitink, dem HR-Sinfonieorchester unter Paavo Järvi, dem Budapest Festival Orchestra unter Iván Fischer, dem Freiburger Barockorchester unter Jérémie Rhorer oder Arcangelo unter Jonathan Cohen auf.
 
 
Georg Nigl <br>Foto: Anita Schmid
Georg Nigl
Foto: Anita Schmid







 
 
 
Donnerstag, 07.02.2019 | 19.30 - ca. 21.30 Uhr  
Konzertmiete I
Freier Verkauf
  Karten