52. Spielzeit | 2018/2019
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Inga Lisa Lehr, Ensemble | Foto: H. Dietz Fotografie, Hof
Operettenseligkeit
Theater Hof
Viktoria und ihr Husar
Operette in drei Akten von Paul Abraham (1892–1960)
Libretto von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda
 
Musikalische Leitung: Daniel Spaw
Inszenierung: Tobias Materna
Choreographie: Barbara Buser
Bühne & Kostüme: Jan-Hendrik Neidert, Lorena Ayleen Diaz-Stephens
Chor: Roman David Rothenaicher
Dramaturgie: Lothar Krause, Thomas Schindler
mit Karsten Jesgarz (John Cunlight), Inga Lisa Lehr (Gräfin Viktoria), Thilo Andersson (Graf Ferry Hegedüs auf Dorozma), Laura Louisa Lietzmann (O Lia San), Minseok Kim (Stefan Koltay), Markus Gruber (Janczy), Marina Medvedeva (Riquette), Rainer Mesecke (Béla Pörkelty / Ein japanischer Bonze), Daniel Milos (Ein russischer Offizier / Ein Kosak), Dong-Joo Kim (O Kiki San), Christian Seidel (James)

Opernchor des Theaters Hof
und die Hofer Symphoniker
 
Uraufführung im Hauptstädtischen Operettentheater, Budapest, am 21. Februar 1930
Premiere im Theater Hof am 15. Dezember 2018

Ohrwurmtaugliche Hits wie »Pardon, Madame«, »Meine Mama war aus Yokohama« oder »Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände« jagen einander in der 1930 erstmalig aufgeführten Operette Paul Abrahams, die neben ihrer farbenprächtigen Musik durch einen besonderen Schauwert der verschiedenen Handlungsorte besticht und dazu noch herzergreifende Geschichten aus dem Leben erzählt.

Der Ungar Paul Abraham fand in Berlin ab September 1930 ein begeistertes Publikum. Mit »Viktoria und ihr Husar« gelang ihm der Durchbruch am Metropoltheater, der heutigen Komischen Oper. Seine Spezialität waren Jazz-Einlagen, die bis dahin in Operetten vollkommen unbekannt waren. Dieser neue Sound wurde durch eine komplette Jazzband erzielt, die das Orchester verstärkte. Berlins Publikum fand daran Gefallen. Die UFA beauftragte ihn mit Filmmusiken.


Nach Ende des Ersten Weltkrieges – eine Abenteuerreise durch die sibirische Steppe, Tokio, St. Petersburg bis ins ungarische Dorozsma: Bei der Flucht aus der russischen Kriegsgefangenschaft nach Ungarn trifft Husarenrittmeister Stefan Koltay in Tokio zufällig seine Geliebte Viktoria. Sie hatte ihn tot geglaubt und lebt mittlerweile in Japan mit ihrem Ehemann, dem amerikanischen Gesandten Cunlight. Als Mitarbeiter des Amerikaners kommt Koltay nach St. Petersburg, dort versucht er, seine Geliebte zur Flucht nach Ungarn zu überreden. Vergebens, denn Viktoria ist entschlossen, zu ihrer Ehe zu stehen. Cunlight erfährt von dem Plan und lässt den entflohenen Kriegsgefangenen verhaften. Trotz Verzweiflung und drohendem Tod werden Viktoria und ihr Husar, die beiden Menschen, die zusammen gehören, doch noch zusammen finden.
 
 


Thilo Andersson, Marina Medvedeva
Thilo Andersson, Marina Medvedeva

Inga Lisa Lehr, Karsten Jesgarz
Inga Lisa Lehr, Karsten Jesgarz

Thilo Andersson, Laura Louisa Lietzmann<br>Fotos: H. Dietz Fotografie, Hof
Thilo Andersson, Laura Louisa Lietzmann
Fotos: H. Dietz Fotografie, Hof

 
 
 
Dienstag, 05.02.2019 | 14.30 - ca. 16.50 Uhr  
Senioren-Abo I

  Karten
Mittwoch, 06.02.2019 | 14.30 - ca. 16.50 Uhr  
Senioren-Abo III
Freier Verkauf
  Karten