52. Spielzeit | 2018/2019
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Carpe Artem München
Wiener Melange
Harald Krassnitzer rezitiert H. C. Artmann, Thomas Bernhard, Alfred Polgar, Helmut Qualtinger u.a.
mit Harald Krassnitzer und der Hellbrunner Geigenmusik unter der Leitung von Daniel Vereno
 
 


»Wien bleibt Wien – das ist wohl das schlimmste, was man über diese Stadt sagen kann.«
Alfred Polgar

Wechselhaft und widersprüchlich war die Epoche zwischen 1890 und 1938, die mit der Blütezeit der Wiener Kaffeehausliteratur zusammenfiel. Zu deren Beginn vollzog sich der Untergang der Habsburger Monarchie – das bittere Ende setzte der Anschluss Österreichs an Deutschland. Aber nicht nur die politischen Ereignisse haben Österreich während dieser Jahre gebeutelt und geformt. Die Literatur, Architektur, Malerei und Musik der Freigeister der Kaffeehaus-Kultur berühren bis heute. Vielleicht weil sie mit Humor, Kritik und mutigem Widerstand keinem Zeitgeist hinterherhechelten. Weil in den Wiener, aber auch Berliner, Pariser, Prager Cafés in diesen Jahrzehnten politischer und gesellschaftlicher Umbrüche so etwas wie ein europäischer Austausch stattfand, von dessen Bereicherung wir heute träumen.


Zur Wiener Melange quer durch das zwanzigste Jahrhundert lädt Publikumsliebling und Quotenkönig Harald Krassnitzer ein: Er liest Wiener G’schichten zum Nachdenken und Schmunzeln von Alfred Polgar und Zeit- wie Gesinnungsgenossen. Die Lust am sprachlichen Florett-Spiel und der typisch Wienerischen Klangfarbe ist dem Österreicher und Wiener Wahlverwandten Krassnitzer in die Wiege gelegt: Kratzig-garstig-grantlig mit der nötigen Prise Hans-Moser-Nostalgie oder dem leisen Hauch der Melancholie, der ebenso zu diesem europäischen Schmelztiegel Wien gehört, präsentiert er die hintergründigen Texte. Der gebürtige Salzburger Harald Krassnitzer holte sich seine ersten Bühnenerfahrungen am Grazer Schauspielhaus, am Wiener Volkstheater und am Staatstheater Saarbrücken. Mit der Hauptrolle (Dr. Justus Hallstein) in der TV-Serie »Der Bergdoktor« (1997 bis 2005) gelingt ihm 1997 der große Fernsehdurchbruch. Seit 1998 verkörpert Krassnitzer den Tatort-Kommissar Moritz Eisner. 2000 und 2008 wird er als »beliebtester Serienheld« mit dem TV-Publikumspreis Romy ausgezeichnet. 2014 erhält er den Grimme Preis für die Tatort-Folge »Angezählt« und den Jubiläums-Romy für den österreichischen Tatort. Sein 42. Tatort (»Die Faust«) wurde im Januar 2018 ausgestrahlt.
 
 








 
 
 
Donnerstag, 13.12.2018 | 19.30 Uhr  
Drittes Programm
Freier Verkauf
  Karten