51. Spielzeit | 2017/2018
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Das aktuelle Theaterstück
Renaissance Theater Berlin
Konstellationen
(Constellations)
Schauspiel von Nick Payne (geb. 1984)
Deutsch von Corinna Brocher
 
Inszenierung: Antoine Uitdehaag
Ausstattung: Momme Röhrbein
mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns
 
Uraufführung am Royal Court Theatre in London, 19. Januar 2012
Premiere am Renaissance Theaterin Berlin, 17. März 2017

»Die Grundgesetze der Physik kennen weder Vergangenheit noch Gegenwart. Zeit ist irrelevant auf der Ebene von Atomen und Molekülen. Wir haben alle Zeit, die wir jemals hatten...«
Marianne in »Konstellationen«

Dieses raffiniert konstruierte Stück um eine große Liebe in all ihren Variationen »packt mehr Inhalt in eine gute Stunde Theater als die meisten anderen in drei«, lobte der Daily Telegraph 2012 die Londoner Uraufführung von Nick Paynes Konstellationen, das sowohl emotionale wie philosophische Tiefe beweist: »Was zunächst bloß ein cleverer theatraler Zaubertrick zu sein schien, wurde ein tief bewegendes Theatererlebnis«, so Libby Purves der »Times« am 20.01.2012. Irene Bazinger bezeichnet Suzanne von Borsody und Guntbert Warns in der Berliner Zeitung als »hinreißend flexibel und harmonisch abgedreht. Der Regisseur Antoine Uitdehaag steuert die Spielwut mit Formgefühl und kluger Zurückhaltung.« So darf man sich auf die Inszenierung aus dem Renaissance Theater als »Glücksfall« (Berliner Morgenpost) freuen.


Die Idee zu diesem Stück über unendliche Paralleluniversen und endlose Möglichkeiten speist sich aus persönlichen Erlebnissen des Autors: »Auf eine romantische Art und Weise liebte ich die Idee, dass es ein anderes Universum geben könnte, in dem mein Vater noch lebte, in dem es uns beiden gut ginge und wir glücklich wären«, so Nick Payne. »Das Konzept eines Multiversums ist erstaunlich, aber auch irgendwie grausam, weil ich diese anderen Universen niemals erleben werde. Ich stecke in diesem Universum fest – ohne ihn.«
 
 






Fotos: Daniel Devecioglu

 
  Teilen    
 
Freitag, 02.03.2018 | 19.30 Uhr  
Schauspielmiete BLAU
Freier Verkauf
  Karten
Samstag, 03.03.2018 | 19.30 Uhr  
Schauspielmiete ROT
Freier Verkauf
  Karten